Am Ende geht man nackt

Also, eigentlich hat ja immer irgendjemand irgendwas g’sehn – aber heud ned.

Deutsch is a schwere Sprach’, und des mit den Artiggeln is’ ned logisch.

Frau Kollechin, was werd’en des hier – wollen Sie an Elefanden kampfunfähig schießen?!

Fangschuss

Na, das wüsste ich aber, dass wir einer Meinung sind!

Wieso is’ er vom Balkon gesprungen – gibt doch hier’n Fahrstuhl!

Wenn ich Sie so anschaue, Sie haben tatsächlich gewisse Ähnlichkeit mit einem Stummelschwanzmakaken.

 

 

Im Schatten

Wer Treue kennt und Ehrlichkeit, der trinkt auch gerne ‘ne Kleinigkeit!

Aber zimmern darf ich ihm eine?

Kucken S’ mich mal an (…), die Frau, die neben mir einschläft, die müsst ich teuer bezahlen …

Tanzmariechen

Das klingt nach ‚Ich bastel’ mir ‘n Alibi für Anfänger‘ …

Max, sach’ noch einmal Fasching zu jemandem, der dich nich’ so lieb hat wie ich, und du bist in Köln ein toter Mann.

Ich hab weder mit Zombies noch mit irgendwas anderem ‘n Problem!

Taxi nach Leipzig

Oh Gott, diese Frau hat die Sensibilität eines Schneepflugs …

Diese Kekse von vorhin, das war so Spritzgebäck, wenn ich das zerreibe und ihm in die Augen werfe, das is’ wie Sand …

Als ich verlassen wurde von meiner Frau, war ich nicht wütend; ‘b’ gedacht: Endlich kann ich mal in Ruhe fernsehen.